Bundesligateam verpasst Finalteilnahme
Am Wochenende strauchelte unser Bundesligateam kurz vor der Finalteilnahme. Rechnerisch war es ein Szenario, wie es zwar durchaus möglich aber eher unwahrscheinlich war. Wenn kein Sieg errungen werden konnte, dann mussten so viele Einzelpunkte wie möglich erreicht werden, so dass die Gegner uns nicht überholen konnten. Pino, der noch am Wettkampfwochenende in Bassum unter den Nachwirkungen einer Mittelohrentzündung gelitten hatte, war wieder fit und lief in seinen Wettkämpfen zur Höchstform auf. Er schoss mit 387 und 388 seine besten Saisonresultate. Leider wurde er in beiden Wettkämpfen knapp geschlagen. Auch auf den anderen Positionen waren unsere Sülfelder knapp unterlegen. Im Duell gegen die Braunschweiger SG konnte lediglich Robert Janikulla seinen Punkt holen.
Nachdem der SV Bassum gegen den SV Kriftel gewonnen hatte, hätte eine 3:2 Niederlage gereicht um das Ticket zur Finalrunde zu ziehen. Auch wenn das Ziel zum greifen nah war, entglitt es uns in den letzten Schüssen. Einzigen Sülfelder Punkt holte Heiko Seeger bei seinem Bundesliga Debüt. Er gewann seinen Wettkampf mit 370:364 gegen Carina Windhorst, die ebenfalls ihren ersten Bundesliga-Einsatz schoss.
Diese 4:1 Niederlage sorgte aber noch einmal für Aufregung denn nun waren es drei Mannschaften, die sowohl mannschafts- als auch einzelpunktgleich waren. Der direkte Vergleich konnte hier auch nicht über die Rangfolge entscheiden, da die Sülfelder zwar gegen Bassum gewonnen aber gegen Kriftel verloren hatten, während Kriftel den Bassumern unterlag aber gegen den SV Sülfeld punktete. Somit wurde das dritte Kriterium herangezogen und es musste ermittelt werden, wer über die Saison die meisten Punkte an Position 1 geholt hatte. Auch hier waren alle Vereine gleichauf und erst die gewonnen Punkte an Position 2 brachten die Entscheidung, dass wir die Saison als fünfter beenden und somit nicht für das Finale qualifiziert sind.
;Ein wenig wehmütig traten wir dann die Heimreise an, gerade weil man so kurz davor war, das Finale zu erreichen. Trotzdem waren wir auch ein wenig stolz, weil wir das Primärziel Klassenerhalt ja schon früh erreicht hatten.
17-01-2012
hs